NIEBE

Das Projekt NIEBE schafft ein zusätzliches, niederschwelliges Arbeitsangebot für arbeitsmarktferne Personen, insbesondere MindestsicherungsbezieherInnen mit geringer Beschäftigungsfähigkeit.

Im Rahmen des Projektes wird die Beschäftigungsfähigkeit der TeilnehmerInnen praktisch abgeklärt und so weit gesteigert, dass eine Beschäftigung am 2. oder 1. Arbeitsmarkt erreicht werden kann.

Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit ein Stufenmodell von stundenweiser, geringfügiger Beschäftigung bis hin zu einem Vollzeitdienstverhältnis zu durchlaufen. Während der Projektteilnahme werden die TeilnehmerInnen sozial- und berufspädagogisch begleitet und im Arbeitsprozess fachlich angeleitet.

Zielgruppenpersonen sind beim AMS vorgemerkte, arbeitsmarktferne Personen, deren Arbeitsmarktintegration durch komplexe und multidimensionale Problemlagen besonders schwer ist. Im speziellen sind dies BezieherInnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung und besonders arbeitsmarktferne Personen mit geringer Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Homepage des Europäischen Sozialfonds in Österreich, sowie auf den Seiten der EU- Kommission.

ENTRADA wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds, der Stadt Graz und dem Land Steiermark.